Diagnostik

Ob es sich um einen harmlosen Knoten oder einen bösartigen Tumor handelt, lässt sich weder durch Abtasten der Brust noch durch die bildgebende Diagnostik eindeutig feststellen.NAZ_0047-150505.jpg
Das Resultat der Feinnadelpunktion, bei welcher aus dem Knoten mit einer Spritze Zellen abgesaugt werden, kann ebenfalls unschlüssig sein. In dieser Situation gibt nur eine Gewebeentnahme mit anschliessender mikroskopischer Untersuchung verlässliche Auskunft über die Art der Veränderung. Die Gewebeentnahme erfolgt unter mammographischer oder sonographischer Sicht in Lokalanästhesie. Sie wird ambulant und so schonend wie möglich durchgeführt.






Minimal-invasive Diagnostik
Dank der minimal-invasiven Diagnostik kann man mit nur kleinen operativen Eingriffen eindeutige Diagnosen stellen. Als eines der wenigen Brustzentren in Zürich bieten wir sämtliche dieser modernen Verfahren unter einem Dach an.
Minimal-invasive Diagnostik.jpg

Im Brustzentrum stehen folgende Techniken zur Verfügung:

Ultraschall-gesteuerte Stanzbiopsie
Diese Methode kommt zum Einsatz, wenn die Ultraschalluntersuchung einen verdächtigen Befund ergeben hat. Hierbei wird Gewebe fächerförmig mittels einer ultraschall-gesteuerten Stanze durch einen wenige Millimeter breiten Hautschnitt entnommen. Der Eingriff erfolgt ambulant, unter örtlicher Betäubung und dauert rund 15 Minuten (kleine, gutartige Tumore können mit der ultraschall-gesteuerten Vakuumbiopsie komplett entfernt werden).

Ultraschall-gesteuerte Vacuumbiopsie (handheld)
Mit dieser Methode kann unter Ultraschall-Licht ein kleiner, gutartiger Tumor komplett entfernt werden. Auch dieser Eingriff wird ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt.
Bei der vakuumassistierten Biopsie liegt die Patientin auf dem Rücken und der Brustbefund wird mit dem Ultraschallgerät dargestellt. Nach der Desinfektion und der örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) wird die Nadel unter den Befund geführt und unter Sichtkontrolle - mittels Ultraschall -Schritt für Schritt abgetragen.

Patientinnen-Informationen
- Ultraschall-gesteuerte Brustbiopsie (Pdf)


Mammographie-gesteuerte Vakuum-Brustbiopsie
Hier wird auf schonende Weise eine Gewebeprobe aus der Brust entnommen – und zwar ambulant und unter örtlicher Betäubung. Zunächst berechnet ein Computer anhand einer Mammographie-Aufnahme millimetergenau die Position. Dann wird durch einen 4 bis 5 Millimeter langen Hautschnitt die verdächtige Zone computergesteuert unter ärztlicher Kontrolle entfernt.

Patientinnen-Informationen
- Ultraschall-gesteuerte Brustbiopsie (Pdf)


MRI-gestützte Vakuumbiopsie
Im Falle eines abklärungsbedürftigen Befundes, der nur in der Magnetresonanztomographie (MRI) erkennbar ist, führen wir ambulant eine MRI-gestützte Gewebeentnahme durch. Die Patientin liegt dabei im MRI-Gerät auf dem Bauch, während unter örtlicher Betäubung mit speziellen Instrumenten Proben aus der Brust entnommen werden. Dieser Eingriff erfolgt in der Klinik für Radiologie.
 

Patientinnen-Informationen